Darf man Steaks ein zweites Mal einfrieren?

Wann darf man aufgetautes Fleisch wieder einfrieren?

Jeder kennt den Hinweis auf den Verpackungen der meisten Tiefkühlprodukte: "Nach dem Auftauen nicht wieder einfrieren". Doch wie genau muss man diesen Hinweis nehmen? Ist es wirklich so gefährlich, aufgetaute Lebensmittel noch einmal einzufrieren?

Wann sollte Aufgetautes Fleisch direkt verbraucht werden?

Entscheidend für die Beantwortung dieser Frage ist zum einen die Temperatur, bei der aufgetaute Lebensmittel aufbewahrt werden, zum anderen die Zeit, die sie außerhalb des Gefrierschranks verbringen. Faustregel ist also: Je höher die Temperatur und je länger die Lebensmittel dieser ausgesetzt waren, umso eher sollte man sie nicht wieder einfrieren. Warum? Der Grund dafür sind Mikroorganismen, die sich bei hohen Temperaturen vermehren und die Lebensmittel verderben.

Beim Einfrieren fallen diese Mikroorganismen sozusagen in den Winterschlaf. Sie können sich nicht vermehren - werden aber auch entgegen landläufiger Meinungen nicht abgetötet! Sobald die Temperatur beim Auftauen wieder steigt, erwachen bei Mikroben die Frühlingsgefühle – und sie vermehren sich fleißig! Und das könnte bei Verzehr durchaus zu einer Lebensmittelvergiftung führen.

Deshalb ist es wichtig zu wissen, wann und wie frisch das Lebensmittel eingefroren wurde? Wenn man diese Parameter weiß und unter Kontrolle hat, dann kann man sogar Fleisch ein zweites Mal einfrieren. Ein Beispiel zur Verdeutlichung: Wenn Sie Rindfleisch nach zehn Tagen einfrieren, dann wird die Reifung und der Verderb solange gestoppt, bis Sie das Fleisch wieder auftauen. Nach dem Auftauen geht es also mit dem elften Tag der Reifung weiter. Sollte das Fleisch allerdings nach 40 Tagen eingefroren worden sein, wären wir nach dem Auftauen bereits bei Tag 41 und damit dann schnell im kritischen Bereich. Fragen Sie uns bitte direkt, wenn Sie Fleisch ein zweites Mal einfrieren möchten, wir geben Ihnen gerne umfassende Auskunft.


Jetzt zum Ludwig-Newsletter anmelden!


Ob man Fleisch wieder einfrieren darf, hängt von verschiedenen Faktoren ab

Um den Verderb zu verhindern, sollte man tiefgekühlte - insbesondere tierische - Lebensmittel im Kühlschrank auftauen oder direkt in den Topf zum Kochen geben. Da tierische Lebensmittel wie Fleisch und Fisch schnell verderblich sind, sollten sie auch nach dem Auftauen kühl gelagert werden, wenn sie danach wieder eingefroren werden sollen.

Für alle Lebensmittel gilt: Solange sie keine Veränderungen in Aussehen, Farbe und Geruch aufweisen, können sie wieder eingefroren werden. Fragen Sie sich vor dem Wiedereinfrieren immer: „Würde ich das Lebensmittel jetzt essen oder zubereiten?" Wenn ja, dann darf es zurück in die Gefriertruhe.


Diese Themenbereiche könnten Sie ebenfalls interessieren:

Ratgeber |  Den Kühlschrank richtig nutzen

Ratgeber |  Tiefgefrorenes Fleisch richtig auftauen

Ratgeber |  Fleisch richtig aufbewahren

Ratgeber |  Steaks einfrieren - So gehts richtig


Über den Autor:

Fleischermeister Dirk Ludwig aus Schlüchtern

Dirk Ludwig ist Fleischermeister und Experte für Fleischverdelung

Aufgewachsen ist Dirk Ludwig im osthessischen Luftkurort Schlüchtern(*1974), wo er schon früh die Leidenschaft für das Unternehmertum für sich entdeckte. In seiner Jugend begann er damit erste kleine Geschäfte zu machen und vor allem Dinge zu organisieren und zu strukturieren. Dem Juniorenverband des Deutschen Fleischerhandwerks e.V. stand er jahrelang als Vorstandsmitglied und Vorsitzender vor.

Von der Bergwinkelstadt Schlüchtern ging es in den Vogelsberg zur Berufsausbildung als Fleischer nach Schlitz. Daran schloss sich die Ausbildung zum Fleischermeister und Betriebswirt des Handwerks an. Danach folgte in Nürnberg die Ausbildung zum REFA-Experten. Im Jahr 2016 gehörte Dirk Ludwig als Teilnehmer zum ersten Deutschen Lehrgang zum Fleischsommelier in Augsburg. Inzwischen lehrt Dirk Ludwig selbst an der Fachschule des Bayrischen Metzgerhandwerks in der Fuggerstadt.

Seit 2006 ist Dirk Ludwig als Fleischermeister selbständig und führt den elterlichen Betrieb in vierter Generation. Seine Expertise besteht vor allen im Sektor der Steaks, der Fleischveredelung sowie des Grillens und Barbeque. Als Weltrekordhalter im grammgenauen Wurstabschneiden kommen jedoch auch die anderen Berufsfelder nicht zu kurz.