Rasseportraits

Rinder und Schweine sind heute ein ganz wesentlicher Bestandteil der Ernährung des Menschen in der westlichen Welt. Es gibt zahlreiche Rinder- und Schweinerassen. Davon haben die meisten nur eine regionale Bedeutung, nur wenige Rassen sind weltweit bekannt.

Simmentaler Rind
Fleckvieh Simmentaler Rind - das hört sich nach Tieren an, die auf saftigen Wiesen an frischer Luft grasen und deren Fleisch durch die verzehrten Bergkräuter besonders schmackhaft ist. Immerhin zählt das idyllisch gelegene Simmental zu einem der beliebtesten touristischen Ausflugsziele im Berner Oberland. In Deutschland und Östereich verweist der Name Simmentaler Rind - oft auch kurz Simmentaler oder Fleckvieh genannt - auf eine Hausrindrasse.... weiterlesen
Rhönschaf
    Das Rhönschaf ist eine Schafrasse mit ganz besonderer Geschichte, die tief in der Rhön, aber auch in den großen europäischen Königshäusern verwurzelt ist: Schon in der Frühzeit haben Menschen in der Rhön Schafe gehalten und sich durch die Gewinnung von Fleisch, Milch und Wolle ihr Überleben gesichert. Richtig berühmt wurden die Schafe, als Napoleon - bei seinem Rückzug 1813 in der Rhön aufgehalten – von ihrem Fleisch zu essen bekam und so begeistert war, dass er den Import von Schlachttieren durch Wanderherden von der Rhön bis nach Paris veranlasste. Das Fleisch der Tiere war danach in den europäischen Herrscherhäusern sowie in den Pariser und Londoner Feinschmeckerlokalen als „Mouton de la Reine" (Fleisch der Königin) hoch geschätzt.... weiterlesen
Fränkisches Gelbvieh
Wie der Name Gelbvieh schon nahelegt, handelt es sich um ein einfarbig gelbes Rind mit meist hellem fleischfarbenen Flotzmaul – der Verschmelzung von Nasenlöchern und Oberlippe. Es ist mittel- bis großrahmig mit kräftigem und gut bemuskeltem Knochenbau und sehr widerstandsfähigen Klauen. Bis in das 21.... weiterlesen
Rhöner Weideochse RWOX
Fleisch vom Dry Aged Rhöner Weideochsen [RWOX] ist Fleisch, das anders schmeckt. Die Grundlage der besonderen Fleischqualität beginnt schon mit der Aufzucht der Jungtiere. Die Kälber erblicken auf den Höfen der Rhön das Licht der Welt und stammen Simmentaler Rindern.... weiterlesen
Black-Angus Rind
Rasse-Info Benannt nach der ostschottischen Council Area, in der diese Rasse im zweiten Drittel des 19. Jahrhunderts erstmals verbrieft wurde – als direkte Folge der industriellen Revolution: Erst mit der Verbreitung von Eisenbahn und Dampfschiffen konnten die Viehzüchter im Herdenreichen Osten Schottlands ihre Mast-Tiere zu den großen Schlachthöfen in Städten wie Manchester oder Birmingham transportieren, wofür sich die reisetauglichen hornlosen und gutmütigen Rinder der Rasse „Aberdeen Angus“ bestens eigneten. In Deutschland wurde in den 1950er Jahren Gelbvieh und Schwarzbuntes zu der Rasse „Deutsches Angus“ eingekreuzt, insgesamt leben mehrere Millionen dieser einfarbig schwarzen oder rotbraunen Rinder auf vielen Kontinenten – in den USA ist es neben dem Hereford die am meisten verbreitete Rinderrasse.... weiterlesen