Geschlecht der Tiere

Ein Bulle und eine Kuh auf einer Weide - Welche Unterschiede gibt es beim Geschlechterspezifischen Unterschied?

Das Geschlecht wirkt sich ab einem gewissen Alter bei fast allen Tierarten auf die Mast- und Schlachtleistung sowie auf die Fleischqualität aus.


Die Einteilung der Schlachttiere nach Alter und Geschlecht

Schwein

Ferkel -> ab Geburt bis 8 - 10 Wochen

Spanferkel (Milchferkel) -> nach 8 - 10 Wochen, ca. 30 kg Lebendgewicht, ca 20 kg Schlachtgewicht

Läufer -> junge Schweine bis ca. 5 Monate

Borg, Borch, Barke -> männliches Mastschwein, ab 5 Monate, als Ferkel kastriert

Nonne -> weibliches Mastschwein, ab 5 Monate

Saue, Loose, Bache, Mucke -> weibliches Schwein nach Deckung

Eber -> männliches, nicht kastriertes Schwein (-> Zucht)

Binneneber, Spitzeber -> 1 oder 2 Hoden bei der Kastration nicht entfernt sondern in den Leistenkanälen verblieben


Jetzt zum Ludwig-Newsletter anmelden!



Rind

Kalb -> weiblich Kuhkalb, männlich Bullenkalb

Saugkalb -> bis 4 Wochen (männlich, weiblich)

Mastkalb -> bis 8 Wochen (männlich, weiblich)

Fresser -> abgesetztes" Kalb bis 6 Monate, abgedunkeltes Fleisch durch Rauhfutter (männlich, weiblich)

Jungbulle -> männlich, bis 2 Jahre

Färse -> weiblich, bis 2 Jahre, noch nicht gekalbt

Kalbin -> Färse nach Deckung

Jungkuh -> einmal gekalbt

Kuh -> ab dem 2.ten Kalb

Bulle -> männlich, ab 2 Jahre

Ochse -> als Stierkalb kastriert, ab 2 Jahre


Schaf

Lamm -> bis 1 Jahr

Schaf -> weiblich, bis zur ersten Deckung

Mutterschaf -> weiblich, ab der 1. Deckung

Hammel -> männlich, älter als 1 Jahr, als Lamm kastriert

Bock -> männlich, älter als 1 Jahr


Über den Autor:

Fleischermeister Dirk Ludwig aus Schlüchtern

Dirk Ludwig ist Fleischermeister und Experte für Fleischverdelung

Aufgewachsen ist Dirk Ludwig im osthessischen Luftkurort Schlüchtern(*1974), wo er schon früh die Leidenschaft für das Unternehmertum für sich entdeckte. In seiner Jugend begann er damit erste kleine Geschäfte zu machen und vor allem Dinge zu organisieren und zu strukturieren. Dem Juniorenverband des Deutschen Fleischerhandwerks e.V. stand er jahrelang als Vorstandsmitglied und Vorsitzender vor.

Von der Bergwinkelstadt Schlüchtern ging es in den Vogelsberg zur Berufsausbildung als Fleischer nach Schlitz. Daran schloss sich die Ausbildung zum Fleischermeister und Betriebswirt des Handwerks an. Danach folgte in Nürnberg die Ausbildung zum REFA-Experten. Im Jahr 2016 gehörte Dirk Ludwig als Teilnehmer zum ersten Deutschen Lehrgang zum Fleischsommelier in Augsburg. Inzwischen lehrt Dirk Ludwig selbst an der Fachschule des Bayrischen Metzgerhandwerks in der Fuggerstadt.

Seit 2006 ist Dirk Ludwig als Fleischermeister selbständig und führt den elterlichen Betrieb in vierter Generation. Seine Expertise besteht vor allen im Sektor der Steaks, der Fleischveredelung sowie des Grillens und Barbeque. Als Weltrekordhalter im grammgenauen Wurstabschneiden kommen jedoch auch die anderen Berufsfelder nicht zu kurz.