Wie Gelingt Pulled Beef am besten? Smoker? Ofen? Dampfgarer?

Pulled Beef zählt längst zu den Favoriten der Barbecue Experten. Das wunderbar saftige und zarte Rindfleisch ist gezupft auf einem Burger oder mit Beilagen ein echter Genuss. Klassisch bereiten es die Profis auf einem Grill zu. Aber mit welchem Grillgerät gelingt es am besten? Geht Pulled Beef auch im Ofen oder mit einem Slow Cooker? Das erfahren Sie hier.

Pulled Beef auf dem Kugelgrill

Der am weitesten verbreitete Grill der Deutschen ist der Kugelgrill. Das liegt nicht zuletzt daran, dass er klassisch mit Holzkohle betrieben wird, was vielen Hobby Grillern zusagt. Er bietet durch seine Form den Vorteil, dass sich die Wärme hier sehr gleichmäßig verteilt. Das kommt auch dem Pulled Beef zugute. So wird es von allen Seiten gleichmäßig von Wärme umgeben.

Beachten Sie beim Kugelgrill jedoch, dass dieser Wärme direkt an das Fleisch ausstrahlt. Was für das Grillen von Steaks gut ist, sorgt bei Pulled Beef für das Austrocknen des Fleischs. Deshalb sollten Sie hier versuchen eine indirekte Zone für das Fleisch zu kreieren. Das gelingt zum Beispiel, wenn Sie ein Wasserschale direkt unter das Fleisch stellen. Diese sorgt zusätzlich für mehr Feuchtigkeit im Grill.

Pulled Beef auf dem Gasgrill

Der Gasgrill weist in Bezug auf Pulled Beef Rezepte ähnliche Merkmale wie der Holzkohlegrill auf. Für Steaks eignet sich die direkte Hitze gut, für Pulled Beef ist sie ein Nachteil. Auch hier sollten Sie versuchen durch bspw. eine ofenfeste Schale mit Gitter auf dem Rost eine indirekte Zone zu schaffen. Als zusätzliche Schwierigkeit erweist sich hier die Rauchentwicklung mittels Räucherchunks. Wenn Sie diese einfach zu den Flammen legen würden, verbrennen sie zu schnell und verbrennen ggfs. auch das Fleisch. Sie können die Chunks etwas anfeuchten und in Alufolie mit Löchern einwickeln und so zu den Flammen legen. Für regelmäßiges Pulled Beef vom Gasgrill empfehlen wir Ihnen sogenannte Räucherboxen, die sich seitlich in den Grill einhängen lassen.

Pulled Beef vom Smoker

Der Smoker wurde im Grunde für Pulled Beef entwickelt. Durch seinen Aufbau und seine Funktionsweise ist er wie gemacht für langes Schmoren bei niedrigen Temperaturen. Durch den Aufbau in Haupt- und Nebenkammer lässt sich der Wärmestrom sehr gut kontrollieren. So wird das Fleisch gleichmäßig bei ausgiebiger Rauchentwicklung indirekt geschmort.

Pulled Beef vom Keramik Grill

Eine echte Konkurrenz zum Smoker stellt der Keramik Grill dar. Der auch als Kamado Joe oder Big Green Egg bekannte Grill weist eine sehr besondere Funktionsweise auf. Sie erhitzen ihn nämlich nur einmal am Anfang auf die gewünschte Temperatur, legen Räucherchunks und Fleisch rein und schließen dann den Deckel. Durch die wärmeisolierende Keramik-Außenwand hält der Grill die Temperatur problemlos über mehr als 10 Stunden. So bleiben Rauch und Luftfeuchtigkeit perfekt im Grill erhalten.

Pulled Beef im Backofen

Gerade im Winter oder bei schlechtem Wetter sinkt die Lust auf ein Grill Event im Freien. Hier bietet sich die Zubereitung von Pulled Beef im Backofen an. Tatsächlich hat dieser auch den Vorteil, dass sich die Temperatur hier sehr genau und mühelos kontrollieren lässt. Auch das Beobachten der Kerntemperatur erfolgt mit einem einfachen Einstechthermometer durch die Glasfront sehr gut.

Als Nachteil des Ofens gilt natürlich der fehlende Räuchervorgang. Bitte sehen Sie dringend davon ab, Räucherchunks oder ähnliches in den Backofen zu legen. Stattdessen empfehlen wir die Zugabe von Liquid Smoke oder Räuchersalz. Sie können aber auch eine besonders rauchige BBQ Sauce zum Moppen und auf dem Burger verwenden.

Pulled Beef im Römertopf und Dutch Oven

Der Römertopf und der Dutch Oven ähneln sich in ihrer Funktionsweise. Beide sind wie ein Topf mit Deckel aufgebaut und "kochen" sozusagen die Gerichte. Der Dutch Oven besteht aus Gusseisen und kann direkt auf die Grillkohle gestellt werden. Zusätzlich können Sie weitere Kohlen oben auf den Deckel legen. Der Römertopf besteht aus Ton und wird in den Ofen gestellt. Der große Vorteil beider Geräte liegt darin, dass die Feuchtigkeit sehr gut im Inneren gespeichert wird und gleichzeitig die Wärme das Fleisch von allen Seiten umgibt. Dadurch lassen sich sehr interessante eintopfartige Abwandlungen der klassischen Pulled Beef Zubereitung erzeugen. Eine Alternative besteht bspw. in der Zubereitung mit Cola oder Apfelsaft.

Als Nachteil ist bei beiden, wie bei dem Backofen, auch das fehlende Raucharoma zu nennen, welches Sie durch die genannten Zutaten kompensieren können. Zusätzlich weist der Dutch Oven die Herausforderung auf, dass sich hier die Temperatur eher schwierig kontrollieren lässt.

Pulled Beef im Slowcooker & Dampfgarer

Der Slowcooker, zu Deutsch Schongarer, sowie der Dampfgarer eignen sich ebenfalls für die Pulled Beef Zubereitung. Im Grunde ähneln sie von ihren Eigenschaften Römertopf und Dutch Oven, nur etwas weniger rustikal. Der Schongarer erzeugt Temperaturen bis 100 °C, während der Dampfgarer mit Wasserdampf (also über 100°C) das Fleisch gart. Beide Geräte weisen den Vorteil auf, dass sie das Fleisch hier sehr konstant bei einer bestimmten Temperatur problemlos über 10 Stunden garen können, bis es butterweich und gleichzeitig besonders saftig ist. Auch hier gilt es die fehlenden Grill-Aromen durch passende Gewürze zu kompensieren.

Pulled Beef in einer Multifunktionsküchenmaschine

Wenn Sie sich nicht zwischen Slow Cooker oder Dampfgarer entscheiden können, lohnt sich eine Multifunktionsküchenmaschine wie Thermomix, Krups, KitchenAid oder Monsieur Cuisine. Diese weisen meist eine Slow Cooking, aber auch einer Dampf-Funktion auf.

Pulled Beef im Schnellkochtopf

Das Gegenteil zum Slow Cooker ist wohl der Schnellkochtopf. Auch diesen können Sie für die Pulled Beef Zubereitung verwenden. Gerade wenn es doch mal schnell gehen muss, Sie aber dennoch ein saftiges Ergebnis erzielen wollen, ist der Schnellkochtopf dafür geeignet. Mit diesem können Sie die Zubereitungszeit für Pulled Beef drastisch verkürzen. Geben Sie ausreichend Rinderbouillon, Apfelsaft und/oder Cola zu dem Rindernacken und kochen Sie diesen für 90 Minuten. Anschließend können Sie das Fleisch zupfen und würzen.

Fazit: Egal ob Grill oder Ofen - Hauptsache Pulled Beef!

  • Für die Pulled Beef Zubereitung eignen sich viele Geräte
  • Smoker und Keramik-Grill stehen hier an der Spitze
  • Dutch Oven und Römertopf bilden die Brücke zum "Ofen"
  • Schongarer & Dampfgarer erhalten das Fleisch besonders saftig
  • In jedem Fall steht Ihnen DerLudwig mit passenden Pulled Beef Produkten zur Seite

Rezepte: Pulled Beef


Diese Themenbereiche könnten Sie ebenfalls interessieren:

Grill & BBQ | Pulled Beef - was steckt dahinter?

Grill & BBQ | Pulled Beef richtig zubereitet - Darauf kommt es an


Über den Autor:

Fleischermeister Dirk Ludwig aus Schlüchtern

Dirk Ludwig ist Fleischermeister und Experte für Fleischverdelung

Aufgewachsen ist Dirk Ludwig im osthessischen Luftkurort Schlüchtern(*1974), wo er schon früh die Leidenschaft für das Unternehmertum für sich entdeckte. Von der Bergwinkelstadt Schlüchtern ging es in den Vogelsberg zur Berufsausbildung als Fleischer nach Schlitz. Daran schloss sich die Ausbildung zum Fleischermeister und Betriebswirt des Handwerks an. Danach folgte in Nürnberg die Ausbildung zum REFA-Experten. Im Jahr 2016 gehörte Dirk Ludwig als Teilnehmer zum ersten Deutschen Lehrgang zum Fleischsommelier in Augsburg. Inzwischen lehrt Dirk Ludwig selbst an der Fachschule des Bayrischen Metzgerhandwerks in der Fuggerstadt.

Loading...
Einkaufen nach
Einkaufsoptionen
Gewicht (g)
In absteigender Reihenfolge

2 Artikel

pro Seite
  1. -14%
    Streetfood | Pulled Beef - ready to pull | Simmentaler Rind | Deutschland | 1.500g
    Rating:
    100%
    Normalpreis 49,90 € Sonderangebot 42,90 €
    28,60 € / 1 kg
    Inkl. 7% MwSt., zzgl. Versand
  2. Pulled Beef | Rindernacken frisch | Simmentaler-Rind | Deutschland | wet aged | 3.000g
    Rating:
    90%
    69,90 €
    23,30 € / 1 kg
    Inkl. 7% MwSt., zzgl. Versand
In absteigender Reihenfolge

2 Artikel

pro Seite