Fränkisches Schäufele

Dirk Ludwig
3 Personen
00h 25
04h 00
Hier kommt der Bauplan, mit dem du jeden Gaumen zur Kathedrale umbaust. Du musst dazu kein DaVinci am Grill, kein Montreuil am Ofen und auch kein Gaudi am Gasherd sein. Mit diesem leicht zu meisternden Rezept baust du auf Nummer sicher. Und was den Geschmack angeht: Halleluja!

Mit Freunden teilen

Zutaten und Zubereitung

Zutaten

Zubereitung

  1. Das Fleisch gut trocken tupfen. Damit die Schwarte knusprig wird, ist es wichtig, dass sie schön trocken ist.
  2. Die Schwarte mit einem sehr scharfen Messer rautenförmig einschneiden. Die Größe der Rauten sollte rund 5 mm betragen, so wird die Kruste nämlich am knusprigsten. Darauf achten dabei nicht ins Fleisch zu schneiden.
  3. Die Zwiebeln schälen und vierteln, den Knoblauch schälen und in grobe Stücke schneiden. Karotte, Sellerie, Wurzelpetersilie und Lauch ebenfalls in grobe Stücke bzw. Ringe schneiden.
  4. Die eingeschnittene Schwarte nur einsalzen, das restliche Fleisch mit Salz, Schwarzem Pfeffer und Kümmel würzen. Die Gewürze gut einmassieren.
  5. Das Fleisch mit der Schwarte nach oben in einen Bräter geben und je einen Schöpflöffel Bier und Brühe angießen. Dabei nichts auf die Schwarte gießen. Diese wird sonst nicht knusprig! Den Bräter in die unterste Schiene in dem auf 160 Grad Celsius vorgeheizten Backofen bei Ober-/Unterhitze geben.
  6. Nach ca. einer Stunde das Gemüse und die restliche Brühe hinzufügen und für weitere 2,5 - 3 Stunden schmoren lassen. Ab und an mit etwas Bier aufgießen. Dabei darauf achten, dass die Schwarte trocken bleibt.
  7. Wenn die Schwarte schon aufgeknuspert und goldbraun ist und sich das Fleisch leicht vom Knochen löst, ist das Fränkische Schäufele fertig. Sollte die Schwarte nach dem Ende der Garzeit noch nicht knusprig genug sein, kann die Temperatur für etwa 5 bis 10 Minuten auf 230 Grad Celsius erhöht werden um die Kruste so aufknuspern zu lassen. Hierbei darauf achten, dass sie nicht verbrennt und schwarz wird.
  8. Das Fleisch aus dem Bräter nehmen und die Sauce durch ein Sieb passieren. Abschmecken und bei Bedarf andicken.
  9. Das Schäufele mit der Soße und z.B Fränkischen Kartoffelklößen servieren und genießen.