Roast Bone mit Radieschensalat

Dirk Ludwig
4 Personen
00h 00
00h 30

Was gibt es besseres als eine hausgemachte Rinderbrühe, gekocht von Oma. Wir haben die passenden Markknochen, frisch vom Simmentaler Rind aus dem Alpenvorland. Markknochen gehören nicht zu den Edelstücken des Rindes, jedoch möchten einen respektvollen Umgang mit dem Tier vermitteln. Dazu gehört auch, dass es im Gesamten verwendet wird. Markknochen finden weitaus mehr Verwendung in der heimischen Küche als die allbekannte Rinderbrühe. Von Bratensoße, Einkochen eines Rinderfonds, Markklöße bis hin zum Verzehr der halben Knochen selbst. Man kann die halbierten Markknochen auch gerne im Ofen backen und als Vorspeise servieren. Starten Sie morgen schon mit der Zubereitung. Das Knochenmark in den Markknochen kann nach kurzem Angrillen(u.a. im Ofen Oberhitze 200°C/10min) schön herausgelöffelt werden. Auf eine rustikale Scheibe Graubrot gestrichen, ist das gegrillte Knochenmark eine Delikatesse.

Mit Freunden teilen

Zutaten und Zubereitung

Zutaten

Zubereitung

  1. Zubereitung des Knochens "Hot and Quick": Die Markknochen salzen und bei indirekter Hitze von etwa 220 °C ca. 20 Minuten grillen. Sobald das Knochenmark kräftig blubbert und eine gold-braune Farbe hat, können die Knochen vom Grill. Zeitgleich die Brotscheiben beidseitig antoasten. Die Brotscheiben vom Grill nehmen, mit dem Heißen Mark bestreichen und mit dem Radieschensalat belegen.
  2. Zubereitung Radieschensalat: Radieschen putzen, in dünne Scheiben schneiden und in eine Schüssel geben. Lauchzwiebel in feine Ringe schneiden und zusammen mit der Petersilie zufügen. Öl und Weißweinessig zufügen und den Salat mit Salz und Pfeffer abschmecken. Gut durchmischen und etwas ziehen lassen.