+49 6661 916431   bestellung@der-ludwig.de

Mein Warenkorb
0,00 €

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Eigene Schlachtung
Steakveredelung
Metzgertradition seit 1897

Rhönhilde - das wohl bekannteste Rhönschaf

Product was successfully added to your shopping cart.

Rhönhilde - das wohl bekannteste Rhönschaf

Rhönhilde (*2007, †2010) ist wohl das bekannteste Rhönschaf, das es je gegeben hat. Sie wurde das Wahrzeichen der Rhön, doch die Karikatur, die ihr gewidmet wurde, hat für große Diskussionen gesorgt.

Als kleines Lämmchen wurde Rhönhilde kurz nach der Geburt am kalten Heiligen Abend 2007 von seiner Mutter verstoßen. Schäfer Dietmar Weckbach hat sich dem vierzig cm großen und knapp 15 kg schweren Rhönlamm angenommen und es zu Hause am wärmenden Ofen mit der Flasche großgezogen.
Rhönhilde wuchs ihm dabei so ans Herz, dass er Sie fortan zu verschiedenen Veranstaltungen einfach mitnahm. So warben Weckbach und Rhönhilde gemeinsam deutschlandweit für die Rhön und die Rhönschafe.

Das allein macht Rhönhilde jedoch noch nicht zum Star: Der Karikaturist und Comic-Zeichner Alexander Ziegler aus Schweinfurt hatte während eines Aufenthalts in der Rhön die Idee, das kleines Rhönschaf zum neuen Comic-Helden zu machen. Doch Ziegler hat sich die echte Rhönhilde wohl nicht genau angeschaut, als er ihr die Karikatur-Rhönhilde widmete: Diese hat nämlich nicht nur einen schwarzen Kopf, sondern auch schwarze Beine!
Ein Fauxpas, wie viele Rhönschaf-Freunde fanden, denn gerade die weißen Beine bei schwarzem Kopf unterscheiden das Rhönschaf von anderen Schafrassen.

Doch gerade dieser Streit über die schwarzen Beine von der Comic Rhönhilde brachten sowohl ihr als auch den richtigen Rhönschafen viel Bekanntheit und Aufmerksamkeit.

Viel Aufmerksamkeit der traurigen Art gab es auch im Jahr 2010: Ende Januar starb Rhönhilde nach der kräftezehrenden Geburt von Drillingen. Schäfer Dietmar Weckbach versuchte zwar drei Wochen lang alles Erdenkliche, um seine Rhönhilde noch zu retten. Doch weder er, noch der fast tägliche Besuch des Tierarztes konnten helfen. Das berühmte Rhönschaf, das zuvor im Dezember erst drei Jahre alt geworden war, konnte sich von den Strapazen nicht mehr erholen.

Aber die gute und erfreuliche Nachricht ist, dass Rhönhilde drei kerngesunde Lämmer geboren hat. Darunter ein weibliches Lämmchen, dessen Name schnell feststand: Rhönhilde II. Die drei Lämmchen tobten von Anfang an putzmunter im Stall umher, kerngesund und ganz niedlich. Ein viertes hat sich noch dazu gesellt. Ein Findelkind, das Weckbach auf der Weide liegend fand. Ohne Mutter, wie damals bei Rhönhilde. Also entschied sich Weckbach, das Lämmchen zusammen mit den drei Rhönhilde-Nachkommen mit der Flasche groß zu ziehen.
Mit allen vier Rhönlämmern ist der bekennende Rhönschaf-Schäfer Weckbach seit dem wieder als Botschafter für Rhön und Rhönlamm unterwegs. Das Comic-Schaf Rhönhilde ist mittlerweile trotz schwarzer Beine zum Maskottchen der Rhön geworden: Man sagt, sie hätte sich einfach schwarze Socken über ihre eigentlich weißen Beine gezogen.

Das könnet Sie auch Interessieren:
- Die Geschichte des Rhönschafs - denn auch die Vorfahren von Rhönhilde haben schon einiges erlebt.
- Rhönlammfleisch ist gesund und lecker - was drin steckt und warum es so besonders gut schmeckt