Roastbeef mit Senf-Pfefferkruste

Roastbeef mit Senf- Pfefferkruste

Zutaten:

1,5 kg Roastbeef
Salz und Pfeffer
2 EL Butterschmalz
2 EL Pfefferkörner
2 EL Senf
6 – 8 Stiele Thymian

 Zubereitung:

Backofen vorheizen (80 °C ‚ Elektro Herd).

Roastbeef waschen und trocken tupfen. Mit Salz und Pfeffer würzen und in einem Bräter in Butterschmalz von allen Seiten anbraten.

Mit der Fettschicht nach oben im Bräter ca. 4 Stunden in den Ofen (Kerntemperatur 54 °C).

Pfefferkörner und Senf im Mörser grob zerstoßen. Vom Thymian die Blätter abzupfen und zu Pfeffer und Senf geben. Nach 1 Stunde Bratzeit Roastbeef dünn mit Senf bestreichen, darauf die Pfeffer-Senf-Thymian-Mischung verteilen und leicht andrücken.

Nach der Bratzeit Roastbeef aus dem Ofen nehmen und kurz ruhen lassen. In dünne Scheiben schneiden und servieren. Dazu passt: Kartoffelsalat oder Bratkartoffeln und Remoulade.

 

Rind

Die Qualität des Rindfleischs wird durch Alter und Aufzucht der Tiere bedingt. Nach dem Schlachten muss das Rindfleisch mindestens 14 Tage im Kühlhaus abhängen. Dabei verändert sich die Eiweißstruktur des Fleischs, es wird mürbe und zart. Erst nach dieser Reifezeit bekommt das Fleisch seinen typischen Geschmack. In Deutschland kommen überwiegend junge Rinder bis zu einem Alter von zwei Jahren in den Handel. Das Fleisch von jungen Tieren ist hell bis dunkelrot. Je älter das Rind beim Schlachten ist, desto dunkler ist das Rot des Fleischs.

Das Roastbeef vom Rind hat eine feine Marmorierung und ist besonders saftig und aromatisch. Es sollte rosa gebraten werden – niemals ganz durch. Am Knochen gebraten bleibt es noch saftiger.

 Tipp vom Fleischermeister

„Roastbeef kann am folgenden Tag auch prima in Scheiben auf Brot oder pur genossen werden!“

Küchentipps

-        Schrecken Sie beim Einkauf nicht davor zurück, Fleisch zu kaufen, das mit Fettadern durchzogen ist. Das Fleisch bleibt bei der Zubereitung zart und aromatisch.

-        Rinderbraten wird besonders würzig und mürbe, wenn das Fleisch mariniert wird. Fragen Sie Ihren Fleischermeister.

Nährwerte

(pro 100 g Rinderfilet)

Energie: 130 kcal;

Eiweiß: 22,4 g

Fett: 4,5 g

Kohlenhydrate: 0 g

Eisen: 2,5 mg

 

Wussten Sie schon …

… dass große Fleischstücke nach dem Braten am besten 10 Minuten ruhen sollen? Der Fleischsaft im Inneren verteilt sich in dieser Zeit und das Fleisch bleibt selbst beim Ausschneiden saftig!