Fleisch schmeckt durch Röststoffe leckerer

Röstbitterstoffe machen Fleisch aromatisch. Ob nun ein Steak oder eine knusprige Frikadelle ist egal. Damit Röststoffe gebildet werden können, sollte die Mahlzeit auf dem Grill oder in der Pfanne zubereitet werden. Röststoffe braucht es, wenn Fleisch knusprig und aromatisch sein soll. Die Röststoffe bilden sich beim Braten oder Grillen. Grillen hat den Vorteil, dass kein Fett zugegeben werden muss und die Nährstoffe erhalten besonders gut erhalten bleiben. Am besten dafür eignen sich Fleischstücke, die marmoriert sind. Das heißt leicht mit kleinen Fettäderchen im Muskel besetzt sind.

Jetzt zum Ludwig-Newsletter anmelden!

 

Eine Alternative ist das Braten des Fleischs im eigenen Fett oder mit ein wenig Fettzugabe. Damit es nicht spritzt, wenn es in die heiße Pfanne kommt, darf das Fleisch nicht allzu feucht sein. Wer es innen zart und saftig haben möchte, gibt es nach dem kurzen Anbraten bei 80 bis 90 Grad für einige Zeit (10 bis 45 Minuten) in den Ofen.

Porterhouse Steak mit leckeren Röstaromen

 


Diese Themenbereiche könnten Sie ebenfalls interessieren:

Ratgeber | 4 1/2 Wege ein Roastbeef perfekt zuzubereiten

Ratgeber | Die Acht Schritte zum perfekten Steak

Ratgeber | Steakformel oder höhere Mathematik beim Grillen

Ratgeber | Garstufen von Rindfleisch

Ratgeber | Rückwärtsgaren

Ratgeber | Kurzbraten

Ratgeber | Maillard Reaktion


Über den Autor:

Fleischermeister Dirk Ludwig aus Schlüchtern

Dirk Ludwig ist Fleischermeister und Experte für Fleischverdelung

Aufgewachsen ist Dirk Ludwig im osthessischen Luftkurort Schlüchtern(*1974), wo er schon früh die Leidenschaft für das Unternehmertum für sich entdeckte. In seiner Jugend begann er damit erste kleine Geschäfte zu machen und vor allem Dinge zu organisieren und zu strukturieren. Dem Juniorenverband des Deutschen Fleischerhandwerks e.V. stand er jahrelang als Vorstandsmitglied und Vorsitzender vor.

Von der Bergwinkelstadt Schlüchtern ging es in den Vogelsberg zur Berufsausbildung als Fleischer nach Schlitz. Daran schloss sich die Ausbildung zum Fleischermeister und Betriebswirt des Handwerks an. Danach folgte in Nürnberg die Ausbildung zum REFA-Experten. Im Jahr 2016 gehörte Dirk Ludwig als Teilnehmer zum ersten Deutschen Lehrgang zum Fleischsommelier in Augsburg. Inzwischen lehrt Dirk Ludwig selbst an der Fachschule des Bayrischen Metzgerhandwerks in der Fuggerstadt.

Seit 2006 ist Dirk Ludwig als Fleischermeister selbständig und führt den elterlichen Betrieb in vierter Generation. Seine Expertise besteht vor allen im Sektor der Steaks, der Fleischveredelung sowie des Grillens und Barbeque. Als Weltrekordhalter im grammgenauen Wurstabschneiden kommen jedoch auch die anderen Berufsfelder nicht zu kurz.