Der Unterschied zwischen Leberkäse und Fleischkäse besteht darin, dass im Leberkäse auch tatsächlich Leber ist. Klingt bis hier hin logisch. Aber ganz so einfach ist es nicht: Denn der Bayrische Leberkäse ist nur ein Original Bayrischer Leberkäse, wenn er eben keine Leber enthält. Aber warum ist das so?

Klassischer Fleischkäse


1777 entwickelte der Hofmetzger des bayrischen Kurfürsten Karl Theodor ein Rezept mit fein gehacktem Schweine- und Rindfleisch, das in runden Brotformen gebacken wurde. Wegen seiner Form und käseartigen Konsistenz nannte man die köstliche Kreation "Laiblkas", mundartlich "Loabikas". Im Laufe der Zeit entwickelte sich daraus der weltbekannte Leberkäse.

Da es aber außerhalb Bayerns einige Rezepturen gibt, in denen auch Leber Zutat des Leberkäse ist (und noch dazu eine „wertbestimmende Zutat“, da sie ja im Namen enthalten ist), wurde schließlich festgelegt, dass der Leberkäse auch Leber enthalten muss, nicht jedoch der Bayrische Leberkäse. Der Fleischkäse wurde schon immer ohne Leber hergestellt, somit gibt es keinen Unterschied zwischen Fleischkäse und Bayrischer Leberkäse.

Käse ist jedoch weder im (Bayrischen) Leberkäse noch im Fleischkäse.

Fazit:
Leberkäse = mit Leber
Bayrischer Leberkäse  = Fleischkäse = ohne Leber