Die Fingerdruckprobe ist eine sehr bekannte, jedoch auch nicht ganz genaue Methode, den Gargrad eines Steaks zu bestimmen. Sie lässt sich aber schnell und einfach durchführen, da man kein weiteres Werkzeug benötigt als seine eigene Hand und - im wahrsten Sinne des Wortes - Fingerspitzengefühl.


Die meisten rohen Steaks sind so weich wie der fleischigste Teil des Daumenballens, wenn die Hand entspannt ist und werden im Laufe des Garprozesses zunehmend fester. Berühren sich die Spitzen von Zeigefinger und Daumen, fühlt sich der Daumenballen beim Draufdrücken an wie ein blutig (rare) gebratenes Steak.Halten sie Mittelfinger und Daumen aneinander, entspricht die Festigkeit des Daumenballens ziemlich genau der eines rosa/rot (medium rare) gebratenen Steaks.
Sind sie noch immer nicht sicher, wie weit Ihr Steak gegart ist, bleibt Ihnen nichts anders übrig, als es vom Grill zu nehmen und auf der Unterseite mit der Spitze eines scharfen Messers einzuschneiden: Die Farbe im Kern gibt an, welchen Gargrad das Steak erreicht hat. Ist es noch zu rot, muss es noch ein wenig weitergaren. Stimmt die Farbe (rosa-rot), nimmt man sofort die restlichen Steaks vom Grill. Vor dem Servieren drücken Sie mit dem Finger auf eines der Steaks – jetzt wissen Sie, wie sich der Fingerdruck-Test beim nächsten Mal anfühlen muss.

Gordon Ramsay erklärt in diesem Video übrigends super, wie man ein Steak in der Pfanne zubereitet und wie die Fingerdruckprobe funktioniert. http://www.youtube.com/watch?v=MtIiR7DBAqY